The Latest

Verlängerten Vertrag widerrufen

// Author: James // 0 Comments

Optionsvertrag:Ein Vertrag, der getroffen wurde, um ein Angebot für einen bestimmten Zeitraum offen zu halten, so dass der Anbieter das Angebot während dieser Frist nicht widerrufen kann. Das Versprechen, das Angebot offen zu halten, wird durch Gegenleistung untermauert. “Wir freuen uns, dass die Konzessionäre tatsächlich zwei Dinge vorangebracht haben. Nummer eins, sagten sie, dass die Schiedssprüche, die ihnen P10 Milliarden gaben, nicht durchgesetzt oder gesammelt werden, und dass sie bereit sind, diese Bedingungen (in den Verträgen) zu überprüfen”, sagte Dominguez. Damit U.C.C. 2-205 anwendbar ist, müssen vier Elemente vorhanden sein. Zunächst muss das Angebot schriftlich erfolgen und vom Anbieter unterzeichnet werden. Zweitens muss das Angebot klar zum Ausdruck gebracht werden, dass es für einen bestimmten Zeitraum unwiderruflich ist. Drittens muss der Vertrag, wie alle Bestimmungen des U.C. Artikel II, für den Verkauf von Waren gelten. Viertens muss der Anbieter ein Händler sein.

Zum Beispiel: Ein Optionsvertrag oder einfach eine Option ist definiert als “ein Versprechen, das die Voraussetzungen für die Vertragsbildung erfüllt und die Befugnis des Promisors einschränkt, ein Angebot zu widerrufen”. [1] Es ging um die Verweisungsgebühr, die sich aus einer Vereinbarung zwischen dem CheckVelocity und einem Kunden ergab, der von BSG an CheckVelocity verwiesen wurde, während ihr Vertrag in Kraft war. Es ging um die Frage, ob es sich bei einer Vereinbarung zwischen dem CheckVelocity und dem Kunden, die nach Ablauf des BSG/CheckVelocity-Vertrags unterzeichnet wurde, um eine Verlängerung des ersten Vertrags (und damit vorbehaltlich von Gebührenresten) handelte oder ob es sich bei der zweiten Vereinbarung um einen völlig neuen Vertrag handelte, der den ersten Vertrag ersetzte. Die erste Ausnahme betrifft Optionsverträge. Wie wir bereits ausgeführt haben, ist ein Optionsvertrag ein Vertrag, in dem der Anbieter sich verpflichtet, das Angebot für eine bestimmte Zeit offen zu halten, und der Bieter dem Bieter eine Art Gegenleistung im Austausch für die Offenlegung des Angebots gewährt. Berücksichtigt der Bieter die Zusage, das Angebot offen zu lassen, so ist das Angebot für den angegebenen Zeitraum unwiderruflich. Siehe Humble Oil and Refining Co. v. Westside Investment Corp., 428 S.W.2d 92 (Tex. 1968). Zum Beispiel: “Kailangan rin pong ma-recompute sapagkat hindi po naayon sa vorherige Diskussionen (die Preise müssen auch neu berechnet werden, weil diese nicht im Einklang mit den vorherigen Diskussionen stehen),” sagte Tony Aquino, Vorstandsmitglied von Manila Water, und fügte hinzu, dass sie einen ersten Ausgabenplan auf der Grundlage des verlängerten Vertrags erstellt hätten.

Was die festen Angebote für den Verkauf von Waren betrifft, so stellt die U.C.C. fest, dass ein schriftliches und unterzeichnetes Angebot eines Händlers zum Kauf oder Verkauf von Waren, die versprechen, dass sie offen gehalten werden, für den angegebenen Zeitraum unwiderruflich ist, auch wenn für die Zusage keine Gegenleistung gezogen wurde. Wenn die Zusage besteht, das Angebot offen zu halten, aber keine bestimmte Frist festgelegt ist, kann das Angebot nicht für einen angemessenen Zeitraum widerrufen werden. Unabhängig davon, ob der Zeitraum konkret festgelegt ist oder nicht, kann ein Angebot nicht länger als drei Monate geöffnet gehalten werden. Siehe U.C.C. 2-205. Der Gerichtshof befasste sich schließlich mit der Verlängerungsbestimmung im BSG/CheckVelocity-Vertrag und kam zu dem Schluss, dass die Vertragsparteien den Begriff “Verlängerung” im Sinne einer Verlängerung des Vertrags um einen zusätzlichen Zeitraum mit den gleichen Bedingungen und Verpflichtungen wie ein vorheriger Vertrag verwendeten.

Comments are closed.